Kategorien
Mixed

Bananenschalen rauchen? High werden?

Bananenschale rauchen, Banana Hoax, Hippies, Berkeley Barb, Schale, Bananen, rauchen, Banane

„DER GROSSE BANANEN-SCHABERNACK“

oder „The Great Banana Hoax“ wurde das erfolgreiche in die Welt setzen eines Gerüchtes genannt, das sich bis heute in gewöhnlich schlecht informierten Kreisen erhalten hat. Die Zeitungsente wurde am 3. März 1967 von der revolutionären Studentenpostille Berkeley Barb im Hippie-San Francisco verbreitet. Sie griff die „Story“ von der Rockband Country Joe and the Fish auf, die damit hausieren ging. Die Jungs hatten gehört, daß die Bananenschale geringe Mengen von Substanzen enthalten solle, die im menschlichen Gehirn als Botenstoffe eine Rolle spielen (aber wie man heute weiß, auch in größerer Menge, gegessen oder geraucht, nicht ins Gehirn gelangen und damit wirksam werden können). Man folgerte nun großzügig, daß sie sich vielleicht irgendwie in psychedelische Drogen verwandeln könnten, weil diese ja so ähnlich aufgebaut seien. Es wurde mit dem Rauchen getrockneter Bananenschalen herumexperimentiert, und man befand sie für irgendwie wirksam. Aber eigentlich war man sowieso ständig breit von LSD und Marijuana, aber egal, man gönnte sich den Spaß, das Zeug sogar auf Konzerten zu verteilen. Allein die Vorstellung von den törnenden Bananen war wohl schon lustig genug. Die spleenige Idee wurde im Barb durch Beiträge untermauert, die die Bananenschale wie die neueste, aber irgendwo auf der Welt auch schon von alten Kulturen gebrauchte Superdroge erscheinen liessen, auf die alles, was Rang und Namen in der Hippie-Protestler-Szene hatte, gerade abfuhr. Selbst der aus dem Jahre 1966 stammende Donovan-Song „Mellow Yellow“ mit seiner „electric banana“-Anspielung schien jetzt eine klare Botschaft zu enthalten: Nächster Schritt – Bananen. Im Grunde wurden Drogen-Hype und spiessige Drogenangst gleichzeitig vorgeführt. Rauschgiftfahnder beim Bespitzeln von Bananenkäufern, während sich die Acidbande ins Fäustchen lacht. Schon zwei Tage später bezweifelte die Mainstream-Presse Wahrheit und E rnsthaftigkeit der Bananen-Meldung, aber in Haight Ashbury waren alle Bananen ausverkauft. Die amerikanische „Food and Drug Administration“-Behörde ließ noch im selben Jahr Bananenschalen auf psychoaktive oder gar psychedelische Inhaltsstoffe testen, ohne Erfolg versteht sich. Doch das Gerücht von den psychedelischen Bananen sollte noch Jahre danach seine Kreise um den Erdball ziehen. Deutsche Vorstadt-Kids auf „Bananadin“ würden sich von „Tunneleffekten“ berichten, so wie sich Hinterwäldler von ihren Erlebnissen mit dem Rauchen von Kuhfladen erzählen. Placebo sei Dank.

Von Jörg Auf dem Hövel

Jörg Auf dem Hövel (* 7. Dezember 1965) ist Politikwissenschaftler und arbeitet als freier Journalist u. a. für die Telepolis, den Spiegel und Der Freitag.

Eine Antwort auf „Bananenschalen rauchen? High werden?“

Voll Tolerant gegenüber drogenkonsumenten

Wenn seretonin (odr wie man das schreibt) und andere Rausch wirkende Substanzen dort drinne sind, gibt es entweder die Möglichkeit mao- hemmer odr ähnliches zusätzlich zu konsumieren. Odr die Stoffe synthetisch ʼʼumʼʼ-zu designen sodass der Körper nicht mehr in der Lage ist diese zu erkennen bzw. Richtig einschätzen zu können wie und wie stark er dagegen wirken könnte. Sowas kann schon beim erhitzen der Stoffe beim Rauchen passieren. Wie z. B. Thc beim verglühen eines joints. Ich würde sagen ausser schlecht begründeter und herablassender ʼʼkritikʼʼ hast du nicht viel Ahnung über jegliche Art von ʼʼrauschmittelnʼʼ odr Methoden bestimmte Stoffe zu kombinieren bzw sie passend für einen Rausch-Zustand zu behandeln. Das Thema ist auch nicht nur extrem kompliziert (und vor allem auch immer in mehrerlei Hinsicht relativ) sondern hat auch einen sowohl neutralen als auch Toleranten Anspruch um sich
Die Denkweisen hinter solchen Ideen vorstellen bzw nachvollziehen zu können. Was den korrekten und sinnvollen Umgang mit Stoffen für gezielte Rauschzustände angeht, kann dir nichtmal ein Facharzt weiterhelfen. Wenn du echt so lost bist hier im Web experimentierfreudige Hippies als dumm odr kindisch abzuwerten, würde ich vorschlagen du trinkst ne’n Tee johanniskraut stopfst dir 2 Bananen rein und rauchst zusätzlich noch was Schale. Dann wirst du zu dicht sein um mir hierdrauf zu antworten und wenn nicht, tust du bittebitte einfach nichtmehr so als wenn du Dr. MultiMind bist der nichtnur alles besser weiß. sondern natürlich auch jeden herabsetzen will der nicht dasselbe ʼʼwissenʼʼ wie du besitzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.